Knochendichte-Messung (Osteologie)

Osteoporose frühzeitig erkennen und therapieren

2) Nomaler Wirbelkörper, 3) osteoporotischer Wirbelkörper, 4) Wirbelkörperfraktur

Die Osteologie beschäftigt sich mit Erkrankungen des Knochens, insbesondere der Osteoporose. Mit zunehmendem Alter verliert der Knochen an Knochensubstanz, sodass bei etwa 25 Prozent der über 50-Jährigen eine Osteoporose auftritt: Bei ihnen ist das Risiko für Knochenbrüche deutlich erhöht. Durch eine frühzeitige Diagnose und adäquate Therapie der Erkrankung wird das Riskiko für Knochenbrüche deutlich reduziert.

In unserer Praxis führen wir die Knochendichtemessung nach dem sogenannten Dexa-Verfahren nach den neuen DVO-S3-Leitlinien von 2014 durch, welches die einzige vom deutschen Osteologenverband empfohlene Methode zur Osteoporosediagnostik ist.

Für welche Personengruppen wird eine Knochendichtemessung empfohlen?

  • Alle Frauen ab dem 70. Lebensjahr und allen Männern ab dem 80. Lebensjahr
  • Alle Frauen ab dem 50. Lebensjahr und allen Männern ab dem 60. Lebensjahr, bei denen zumindest ein Risikofaktor für eine Osteoporoseerkrankung besteht. Als Risikofaktoren gelten bestehende Erkrankungen wie z. B. Diabetes mellitus oder Schilddrüsenüberfunktion, Medikamente wie z. B. Kortison, Knochenbrüche ohne starke Gewalteinwirkung, Osteoporose bei den Eltern, Rauchen und häufige Stürze.
  • In Ausnahmefällen ist auch bei jüngeren Patientinnen und Patienten eine Knochendichtemessung angezeigt.

Sollten Sie zu den oben genannten Personengruppen gehören, melden Sie sich bitte in unserer Praxis zur Durchführung der entsprechenden Diagnostik der Osteoporose an. So können wir helfen, bevor osteoporotische Knochenbrüche auftreten.

Werden die Kosten für eine Osteoporose-Diagnostik mittels Knochendichtemessung von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen?

Als osteologisch tätige Ärzte sind wir Teilnehmer der integrierten Versorgungsverträge der Barmer Ersatzkasse und der Betriebskrankenkassen. Bei allen Mitgliedern dieser Krankenkassen können wie die Osteoporose-Diagnostik wie bei privat versicherten Patienten zu Lasten der Krankenkassen durchführen. Bei den anderen gesetzlichen Krankenkassen berechnen wir zur Zeit für eine Knochendichtemessung einschließlich Beratung und Therapieplanung 50 Euro.

Zurück
  • Fußprobleme?

    Wussten Sie, dass ein Mensch im Laufe seines Lebens vier Mal um die Erde läuft, und zwar mit einem einzigen Paar Füßen? Da kann man sich vorstellen, welchen großen Schaden die kleinste Fehlstellung bewirken kann. Übrigens nicht nur in den Füßen, sondern im gesamten Bewegungsapparat.

    Unser Ansatz
  • Burn-out?

    Wussten Sie, dass bei Burn-out und Depression ein vitaler Energiemangel durch emotionale Probleme, aber auch durch eine chronische Dysbalance der Darmbakterien verursacht werden kann?

    Unser Ansatz
  • Haarausfall?

    Wussten Sie, dass in vielen Fällen Haarausfall nicht nur genetisch, sondern auch toxisch bedingt ist (chemische Stoffe, Schwermetalle)? Einer der Praxisinhaber musste das übrigens am eigenen Leib bzw. Kopf erleben. Leider wurde eine adäquate Therapie zu spät eingesetzt.

    Unser Ansatz
  • Blasenentzündung?

    Wussten Sie, dass häufige Blasenentzündungen bei Frauen einerseits durch eine Störung der Darmbakterien, aber vor allem durch eine Dysfunktion des Ganglion Praesacralis bedingt ist? (Das ist ein Nervenbündel auf der Innenseite des Kreuzbeines, das für die Spannung der Blasenwände und des Schließmuskels verantwortlich ist.)

    Unser Ansatz
  • Unruhige Beine?

    Wussten Sie, dass beim Restless-Legs-Syndrom (unruhige Beine) durch eine mechanische oder toxische Reizung des Ganglion Praesacralis (Nervenbündel auf der inneren Seite des Kreuzbeines) vegetative Störungen der Gefäße im Bereich der unteren Extremitäten entstehen, die dort Schmerzen und Zuckungen verursachen?

    Unser Ansatz
  • Kopfschmerzen?

    Wussten Sie, dass Kopfschmerzen häufig durch Dysfunktionen an der Wirbelsäule (Blockaden in der Halswirbelsäule oder Brustwirbelsäule), durch verschiedene Lebensmittelunverträglichkeiten (z. B. Gluten) oder auch durch traumatische Ereignisse oder Intoxikationen verursacht werden können?

    Unser Ansatz
  • ADS? ADHS?

    Wussten Sie, dass wir bei den in unserer Praxis behandelten Kindern für ADS oder ADHS am häufigsten eine toxische Belastung des Körpers, eine Glutenunverträglichkeit, ein Schädeltrauma (auch während der Geburt) und emotional-energetische Ursachen festgestellt haben?

    Unser Ansatz
  • Hexenschuss?

    Wussten Sie, dass beim sogenannten "Hexenschuss" häufig eine Störung der Darmflora zugrunde liegt? Deswegen basiert die Behandlung eines akuten Hexenschusses in unserer Praxis nicht nur auf chirotherapeutisch-ostheopatischen, sondern auch auf die Ernährung und die Darmflora verbessernden Maßnahmen.

    Unser Ansatz
  • Schleudertrauma?

    Wussten Sie, dass bei einem Schleudertrauma nicht nur die Halswirbelsäule, sondern auch die Brustwirbelsäule, Lendenwirbelsäule, viele innere Organe wie z. B. die Hauptschlagader, die Leber oder die Niere in Mitleidenschaft gezogen werden und ebenfalls therapiert werden müssen, um Beschwerdefreiheit zu erzielen?

    Unser Ansatz
  • Chronisch krank?

    Wussten Sie, dass bei chronischen Krankheiten, bei denen umfassende Diagnostik keine Ursache findet, wahrscheinlich eine Lebensmittelunverträglichkeit (z. B. Gluten, Weizen, Milchzucker, Fruchtzucker) oder toxische Belastungen mit chemischen Stoffen, Schwermetallen und metabolischen Abfällen von Bakterien und Pilzen zugrunde liegen?

    Unser Ansatz